Wie man Windows 10 Virtual Memory verwaltet

Ihr Computer verfügt über zwei Arten von Speicher, Random Access Memory (RAM) und Virtual Memory. Alle Programme verwenden RAM, aber wenn nicht genügend RAM für das Programm vorhanden ist, das Sie ausführen möchten, verschiebt Windows vorübergehend Informationen, die normalerweise im RAM gespeichert würden, in eine Datei auf Ihrer Festplatte, die als Paging-Datei bezeichnet wird. Die Menge der Informationen, die vorübergehend in einer Auslagerungsdatei gespeichert sind, wird auch als virtueller Speicher bezeichnet. Die Verwendung von virtuellem Speicher, d.h. das Verschieben von Informationen in und aus der Auslagerungsdatei, gibt genügend RAM frei, damit Programme korrekt ausgeführt werden können.

Je mehr RAM Ihr Computer hat, desto schneller werden Ihre Programme im Allgemeinen ausgeführt. Wenn ein Mangel an RAM Ihren Computer verlangsamt, könnten Sie versucht sein, den virtuellen Speicher zur Kompensation zu vergrößern. Ihr Computer kann jedoch viel schneller Daten aus dem RAM lesen als von einer Festplatte, so dass das Hinzufügen von RAM eine bessere Lösung ist.

Wenn Sie Fehlermeldungen erhalten, die vor niedrigem virtuellen Speicher warnen, müssen Sie entweder mehr RAM hinzufügen oder die Größe Ihrer Auslagerungsdatei erhöhen, damit Sie das Programm auf Ihrem Computer ausführen können. Windows verwaltet dies in der Regel automatisch, aber Sie können die Größe des virtuellen Speichers manuell ändern, wenn die Standardgröße nicht groß genug für Ihre Bedürfnisse ist.

So berechnen Sie Windows 10 Virtual Memory / Pagefile
Es gibt eine Formel zur Berechnung der richtigen Größe der Seitendatei. Die anfängliche Größe beträgt eineinhalb (1,5) x die Größe des Gesamtsystemspeichers. Die maximale Größe beträgt drei (3) x die Ausgangsgröße. Angenommen, Sie haben 4 GB (1 GB = 1.024 MB x 4 = 4.096 MB) Speicher. Die anfängliche Größe wäre 1,5 x 4.096 = 6.144 MB und die maximale Größe wäre 3 x 6.144 = 18.432 MB.

So ändern Sie Windows 10 Virtual Memory / Pagefile
Alle Informationen und Links, die Sie benötigen, finden Sie auf der Systemseite.

Rufen Sie die Systemseite mit beiden auf:
Drücken der Windows-Logo-Taste Windows-Logo-Taste + Pause
oder
Öffnen Sie den Datei-Explorer, indem Sie mit der linken Maustaste auf das Manila-Ordnersymbol in der Taskleiste klicken oder gleichzeitig die Windows-Logo-Taste Windows-Logo-Taste + E drücken. Wenn der Datei-Explorer geöffnet ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen PC und wählen Sie im angezeigten Kontextmenü Eigenschaften.
Notieren Sie sich den installierten Speicher (RAM).
Systemseite innerhalb von Windows 10
Klicken Sie auf den Link Erweiterte Systemeinstellungen.
Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert im Dialogfeld Systemeigenschaften.
Dialogfeld für Systemeigenschaften in Windows 10
Klicken Sie auf die Schaltfläche Settings ….. im Abschnitt Performance.
Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert im Dialogfeld Leistungsoptionen.
Dialogfeld Leistungsoptionen in Windows 10
Klicken Sie auf die Schaltfläche Change ….. innerhalb des Bereichs Virtual Memory.
Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Größe der Paging-Datei für alle Laufwerke automatisch verwalten.
Dialogfeld Virtueller Speicher in Windows 10
Wählen Sie Benutzerdefinierte Größe und geben Sie die Anfangs- und Maximalgröße mit der oben gezeigten Berechnung ein.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Set.

Tags: Virtueller Speicher. Pagefile. Fenster 10
Ähnliche Beiträge
Wie Sie ein kostenloses Windows 10-Upgrade für Windows 7 und Windows 8.1 erhalten, wenn Sie die Vorteile des Programms Get Windows 10 nicht genutzt haben, erfahren Sie hier, wie Sie immer noch einen kostenlosen Win erhalten können…. Wie Sie von Windows XP zu Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 wechseln In diesem Artikel zeige ich Ihnen ein paar Möglichkeiten, von Windows XP zu Windows 7, Windows 8 oder Windows zu wechseln….Mit virtuellen Maschinen alte Programme in Windows 7 ausführen In diesem Artikel zeige ich, wie Sie ältere Software in einer virtuellen Maschine innerhalb von Windows 7 ausführen können.

So entfernen Sie den Windows Boot Manager aus dem Auswahlbildschirm für den Betriebssystemstart

Duale Boot-Optionen ermöglichen die Verwendung mehrerer Betriebssysteme.
Ähnliche Artikel
1
Zwei Betriebssystemwahlen beim Start löschen
2
Umbenennen von Dual Boot Windows Start Up
3
Erzwingen eines PC zum Booten von einem USB-Laufwerk
4
Einen ASUS-Laptop auf die Werkseinstellungen zurücksetzen
Windows Boot Manager ist ein Tool, mit dem Sie mehrere Betriebssysteme auf Ihren Computer laden können. Dies kann mehrere Versionen von Windows oder verschiedene Betriebssysteme umfassen. Wenn Sie ein anderes Betriebssystem neben Windows verwenden, wie z.B. MacOS oder Linux, können Sie diese Aufgabe vom Bootmanager dieses Betriebssystems übernehmen lassen, je nach Ihren genauen Anforderungen.

Tipp
Wenn Sie es satt haben, darauf zu warten, dass der Windows Boot Manager Sie zur Auswahl eines Betriebssystems auffordert, können Sie es so konfigurieren, dass es sofort das Standardsystem startet. Drücken Sie in diesem Fall F8, wenn Sie das Menü beim Hochfahren des Computers auslösen müssen.

Konfigurieren des Windows Boot Managers
Der Windows Boot Manager wird unter den neuesten Versionen von Windows verwendet, um den Startvorgang zu steuern, wenn Sie den Computer einschalten oder neu starten. Frühere Versionen, vor Windows 7, verwendeten ein ähnliches Tool namens NTLDR.

Wenn Sie mehrere Versionen von Windows auf Ihrem Computer installiert haben, werden Sie oft beim Starten des Computers vom Bootmanager aufgefordert, die aktuelle Version oder eine ältere, ältere Version auszuwählen. Dies kann nützlich sein, wenn Sie Software haben, die nur auf einer alten Version von Windows läuft.

Das Boot-Manager-Menü wird für eine bestimmte Anzahl von Sekunden auf dem Bildschirm angezeigt, die als Timeout-Zeitspanne für das Boot-Menü bekannt ist, bevor Sie das Standardbetriebssystem auswählen und starten, wenn Sie keine anderen Maßnahmen ergreifen. Das Standardbetriebssystem ist in der Regel die neueste Version von Windows auf Ihrem Computer.

Wenn Sie den Timeout verkürzen oder verlängern möchten, so dass Sie keine Zeit damit verbringen, darauf zu warten, dass das Boot-Menü die Standardeinstellung wählt, wenn Sie keine Taste drücken, können Sie dies mit einem integrierten Tool namens BCDEdit tun. Geben Sie im Startmenü „cmd“ in das Suchfeld ein, um das Windows-Eingabeaufforderungswerkzeug zu finden und zu starten. Klicken Sie auf das Tool, wenn es in den Suchergebnissen erscheint.

Verwenden Sie innerhalb der Eingabeaufforderung den Befehl BCDEdit timeout, gefolgt von der Anzahl der Sekunden, in denen das Timeout erfolgen soll. Geben Sie beispielsweise „bcdedit /timeout 10“ für einen 10-Sekunden-Timeout oder „bcdedit /timeout 0“ ein, um das Standard-Betriebssystem sofort zu starten. Sie können das Boot-Menü jederzeit laden, auch wenn Sie einen Timeout von null Sekunden haben, indem Sie innerhalb der ersten zwei Sekunden F8 drücken, sobald der Computer mit dem Laden von Windows beginnt.

Verwenden von Boot Camp auf einem Mac
Wenn Sie einen Apple macOS-Computer verwenden und Windows installieren möchten, können Sie mit der Boot Camp-Software von Apple zwischen den beiden Betriebssystemen wechseln.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Kopie von Windows haben. Wenn Sie für Windows bezahlt haben, können Sie ein Disk-Image der Software von Microsoft herunterladen. Verwenden Sie dann den Boot Camp-Assistenten, einen Teil des Boot Camp-Softwarepakets, das sich im Ordner Utilities in Ihrem Ordner Applications befindet, um Ihre Festplatte in mehrere Partitionen aufzuteilen, einschließlich einer für Windows.

Folgen Sie den Anweisungen, um Windows und alle benötigten Treiber auf der neuen Partition zu installieren. Wenn Sie fertig sind, können Sie beim Booten Ihres Computers zwischen den beiden Betriebssystemen wechseln, indem Sie die Optionstaste auf Ihrer Tastatur gedrückt halten.

GRUB2 unter Linux verwenden
Wenn Sie Windows und Linux auf demselben Computer verwenden, können Sie den GRUB2-Bootmanager von Linux die Umschaltung zwischen den beiden Systemen vornehmen lassen.

GRUB2 wird mit einer Textdatei namens grub.cfg konfiguriert, die Sie in Ihrem Verzeichnis /boot/grub finden. Stellen Sie sicher, dass Sie das Format der Konfigurationsdatei verstehen, bevor Sie die Datei mit Ihrem bevorzugten Texteditor bearbeiten. Erwägen Sie, die Datei vor Änderungen zu sichern, falls Sie zur vorherigen Version zurückkehren möchten.

Wenn Sie mit der Bearbeitung fertig sind, führen Sie „sudo update-grub“ aus, damit die Änderungen beim nächsten Neustart wirksam werden. Wenn Sie Ihren Computer booten, sollten Sie das GRUB2-Menü sehen, das die Wahl zwischen Linux oder anderen Betriebssystemen bietet.